Unsere Nager

» Rund um Nager » Transport

Transport

Vor dem Kauf

Traurig aber wahr, sehr viele Halter können ihre kleinen Schützlinge nicht richtig transportieren. Auf dem Weg vom Tierladen nach Hause, zum Tierarzt oder beim Umzug müssen die Kleinen richtig "verpackt" werden, damit sie sich wohl fühlen und sicher am Ziel ankommen. Dies sollte eigentlich gar nicht so schwierig sein.

Welche Art von Transportbox ist geeignet ?

Auf gar keinen Fall sollten Pappkartons, (Wäsche)körbe oder Tupperdosen benutzt werden. Dies könnten Notfalllösungen sein, wenn man ein verletztes Tier auf der Straße finded, aber sonst auch nichts. Jeder Halter sollte eine angemessene Transportbox besitzen, um zum Tierarzt gehen zu können. Die Box kann somit auch gleich beim Kauf des Tieres verwendet werden, damit die kleinen Pappkartons nicht verwendet werden müssen, denn es handelt sich immernoch um Nager, die gerne Pappe zerfetzen (unsere Degus haben es fasst geschafft sich da rauszufressen bevor wir zu Hause waren).
Ansonsten sollte man je nach Tierart bzw. Verhaltensweisen auf besondere Öffnungstechnicken achten. Beim Kauf sollte der Verschluß ruhig ausprobiert werden, denn beim Einfangen oder Rausholen, sollte die Box einfach zu öffnen und schließen sein, am besten mit einer Hand.
Wenn man sehr flinke/unruhige kleine Tiere hat, kann man es mit Reptilienboxen versuchen. Hierbei handelt es sich um eine durchsichtige geschlossene Box mit einem komplett abnehmbaren Gitterdeckel, der noch eine kleinere extra Öffnungen besitzt. Hinzukommt, dass bei der Box keine Gitterstäbe existieren, die angeknabbert werden können, sehr vorteilhaft bei Tieren die eine normale Nagerbox zerlegen.
Für Kaninchen und Meerschweinchen eignen sich eigentlich nur die großen Boxen, die man auch für Katzen und kleine Hunde verwenden kann, da man ja mindestens zwei Tiere haben soll gibt es hier genügend Platz. Gut ist, dass man auch die Boxen mit einem Gitter vorne meist zusätzlich komplett aufmachen kann, um an das Tier besser heranzukommen.
Bei den kleineren Nagern gibt es sehr viel verschiedene Boxen, wobei wir meist die bevorzugen die eine Klappe oben haben und nicht nur komplett aufgehen, da die Kleinen ja doch meist verängstig sind und so leichter abhauen können.

Welche Größe sollte die Box haben ?

Das Tier oder auch die Tiere sollte(n) genug Platz haben um sich hinzusetzen, komplett hinzulegen und sich etwas zu bewegen.
Bei Hamstern und ängstlichen Tieren sollte noch Häuschen oder ähnliches zum Verstecken mit rein passen.
Es kann auch vorkommen, dass eine ganze Gruppe von Tieren transportiert werden muss (z.B. alle zum Impfen, oder zum Gesellschaft leisten), dies sollte beim Kauf ebenfalls berücksichtigt werden.

Wie transportiert man ein Tier ?

Es sollte auf jedenfall der Grund des Transportes berücksichtigt werden. Bei verletzten / blutenden Tieren sollte Küchenpapier/ saubere Küchenhandtücher als Polstermaterial hineingelegt werden. Ansonsten sollte etwas vom Einstreu mithinein gegeben werden.
Die Box sollte gerade und ruhig gehalten werden. Auf keinen Fall sollte der Transport in einem Fahrradkorb erfolgen, besonders kleine Tiere bekommen jede Bodendelle mit und fliegen dann in der Box umher.
Beim Umzug mit dem Auto oder Reisen mit Bus / Bahn, am besten die Box auf den Schoß nehmen. Im Auto kann man eine größere Box oder einen kleinen einfachen Käfig auch auf der Rückbank anschnallen und sichern.
Bei längeren Transporten sollte Gurke gereicht werden, da Näpfe umkippen und Tränken auslaufen können.
Wichtig ist auch, dass die Tiere vor Zugluft und zu starken Temperaturschwankungen geschützt sind (offenes Fenster, Klimaanlage, Heizung), man kann die Box auch leicht abdecken.


Was bei extremen Temperaturen ?

Bei sehr heißen Temperaturen, sollte man versuchen die Tiere nicht zu lange in der direkten Sonne oder im überhitzen Auto zu halten. Zusätzlich kann Gurke als Wasserspender dienen. Es sollte allerdings auch darauf geachtet werden, dass die Klimaanlage nicht zu stark eingeschaltet ist und ein zu großer Temperaturunterschied herrscht.
Im Winter kann es helfen die Box in eine Decke oder Handtuch ein zu wickeln und / oder in eine Tasche/Rucksack zu stecken (gut bei kleinen Boxen möglich), aber bitte darauf achten, dass die Kleinen noch genügend Luft bekommen. Außerdem kann man eine Wärmflasche oder ähnliches unter die Transportbox legen (aber nicht zu heiß).

Um lange Transporte zu unterbinden, sollte ein Termin beim TA gemacht werden oder zumindest vorher geklärt werden wie lange die Wartezeiten in etwa sind. Im Notfall den Nottierarzt kommen lassen, um dem Tier Stress zu ersparen.



Hosted by
badge

Partner


Script Copyright by ilch.de - Design Copyright by unsere-nager.de | Impressum & Haftungsausschluss | Kontakt | Letzte Änderungen
Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits