Unsere Nager

» Hasentiere » Kaninchen » Außenhaltung

Außenhaltung von Haustieren

Kaninchen auf dem Balkon
Kaninchen auf dem Balkon Kaninchen auf dem Balkon Kaninchen auf dem Balkon
Gerade bei Kaninchen und Meerschweinchen ist die Außenhaltung sehr gefragt, aber es sollte einiges beachtet werden.

Schutz

Als erstes sollte man daran denken, dass Kleintiere eine beliebte Beute vieler Tiere sind. Und auch in der Stadt ist es mittlerweile normal das Füchse oder andere kleinen Raubtiere auf der Jagd sind. Somit sollte das Gehege mit einem genügend dicken Gitter geschütz werden und zwar von allen Seiten (auch von oben).
Auch der Zugriff von anderen Unbefugten sollte unterbunden werden können.

Als Rückzugsmöglichkeit und Schutz vor extremen Wetterbedingungen sollte ein Stall dienen, der einen von drei Seiten geschlossenen Bereich haben sollte und nicht auf dem Boden steht. Der Stall sollte gut isoliert sein und eine Luftzirkulation möglich machen.

Außenhaltung im Winter

Gerade im Winter sollte einiges beachtet werden, damit die Tiere unbeschadet durch kommen.
Für Tiere die schon im freien geboren und aufgewachsen sind, sollte es weniger ein Problem sein auch im Winter draußen zu sein. Allerdings sollten Haustiere die Möglichkeit haben sich langsam an die niedriger werdenen Termperaturen zu gewöhnen.
Kaninchen sollten deshalb spätestens im August an die Außenhaltung gewöhnt werden, damit sich langsam das Winterfell und die Fettpolster aufbauen können.

Was muss beachtet werden ?
  • In einer Gruppe wärmt es sich besser, somit sollten auch keine einzelnen Tiere draußen gehalten werden. (Einzelhaltung sollte eh nicht in Frage kommen)
  • Es sollte einen Stall geben, der : nicht direkt auf dem Boden steht, einen von drei Seiten verschlossenen Bereich hat (nicht komplett luftdicht wegen der Luftzirkulation), isoliert ist (Holz - Styropor - Holz) oder dicke Holz Wände hat, gut ausgepolstert ist (Streu, Stroh etc)
  • für den Schlafplatz gibt es z.B. Hanfmatten oder ähnliches zum auspolstern und Heizkissen* zum wärmen
  • es sollte reichhaltiger gefüttert werden (Winterfutter), z.B. Knollensellerie, mehr Trockenfutter
  • die Tiere sollten nicht auf Stein gehalten werden im Winter, man kann z.B. Holzfliesen benutzen
  • Für Trinkflaschen gibt es einen Thermoüberzieher, allerdings wissen wir nicht ob das Wasser an der Kugel nicht trotzdem gefriert, zudem wird das Metall auf extrem kalt. Gefriert das Wasser im Nampf, kann es trotzdem abgeschleckt werden
*Zum Thema Heizkissen: Es gibt sogenannte Heatpads, die zum verschicken benutzt werden, diese sollen bis zu 40 Std halten, sind einmal anwendbar und auch für den Tierarzttransport gut zu nutzen (0,70 - 1,00 Euro das Stück). Bitte BISSFEST VERPACKEN, sonst vergiften sich die Kleinen.

Als neue Alternative gibt es das "Microwave Heatpad von SnuggelSafe" für Hunde und Katzen. Das sind harte Scheiben, die man in der Mikrowellle erhitzt, und die sollen bis zu 10 Stunden halten. Da sie für Hunde u Katzen gedacht sind, können diese auch nicht kaputt gemacht werden und sind unbedenklich. Es gibt auch Überzieher, damit es etwas weicher ist zum schlafen.


Script Copyright by ilch.de - Design Copyright by unsere-nager.de | Impressum & Haftungsausschluss | Kontakt | Letzte Änderungen
Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits